Landschaftsplan der Gemeinde Elsteraue

Anke Strehl erstellte 2005/06 für die Gemeinde Elsteraue einen Landschaftsplan. Die Gemeinde wurde 2003 aus zehn bis dahin selbständigen Gemeinden gegründet. Der Landschaftsplan betrachtet die Natur und Landschaft der „neuen“ Gemeinde zusammenhängend und ergänzt den Flächennutzungsplan.

Die Gemeinde Elsteraue befindet sich in einem landwirtschaftlich geprägten Raum, der durch das Tal der Weißen Elster geschnitten wird. Nachhaltig beeinflusst wurde der Landschaftsraum durch den Braunkohlenabbau. Durch den Tagebau Profen werden bis heute Flächen beansprucht.

Anke Strehl betrachtete Natur und Landschaft differenziert und formulierte ein auf die jeweilige Landschaftseinheit abgestimmtes Konzept. Ackerbaulich genutzte Flächen wurden durch Flurgehölze aufgewertet. Auf den ehemaligen Bergbauflächen galt es die Biotop-Vielfalt zu erhalten und eine naturnahe Entwicklung der Flächen zu fördern.
Im Tal der Weißen Elster sollten die Ackerflächen langfristig wieder als Wiesen genutzt werden. Ziel war es darüber hinaus, der Weißen Elster durch geeignete Maßnahmen wie durch Rückbau von Ufereinfassungen wieder ein natürliches Flussbett zu geben. 
In der gesamten Planung berücksichtigte Anke Strehl einen Industriestandort, der die Natur und Landschaft in der Elsteraue beeinflusst.

zurück